Select Page
Image is not available
Image is not available
Slider

Ein Sinfonieorchester mit Tradition, das sich der Pflege der Musikkultur in Mainz verschrieben hat. Tradition verpflichtet schließlich: Als Nachfolgeorchester des 160jährigen Philharmonischen Orchesterverein Mainz, hat sich die Sinfonietta Mainz seit mittlerweile 45 Jahren zu einem der größten und erfolgreichsten Sinfonieorchester seiner Art im Rhein-Main-Gebiet entwickelt. Neben Profimusikern und Musikstudenten gesellen sich Musiker mit professionellem Anspruch, die ihr Instrument nicht zu ihrem Beruf erklärt haben. So ergibt sich eine hoch motivierte, brilliante und klangvolle Mischung, die jedes Konzert zu einem emotionalen Erlebnis werden lassen.

“Ein winziges Detail unterscheidet die grundsolide Leistung von fantastischer Klangkunst: die Fähigkeit, den Zuhörer zu verändern.”
… aus der Allgemeinen Zeitung Mainz anlässlich des Konzertes “Opera Totale”.

Mit  Michael Millard, Dirigent am Staatstheater Mainz, steht dem Orchester ein engagierter, begeisterungsfähiger  Musiker vor. Mit ihm und weiteren Musikern/Dozenten aus den umliegenden Staatstheatern werden die vielseitigen Programme in regelmäßiger Probenarbeit einstudiert.

Seit immerhin 43 Jahren bereichert die Sinfonietta das Mainzer Kulturleben und ist ein fester Bestandteil in den  Konzertkalendern geworden. Mit zu den größten Erfolgen gehört die Aufführung von  Star Wars, original Filmmusik des gleichnamigen Kinowelterfolges,  Gustav Mahlers Sinfonie Nr.1 “der Titan”, Bruckner’s achte zum 30jährigen Jubiläum, oder auch G. Mahlers Sinfonie Nr.6, wo vor ausverkauftem Haus bis zu 110 Musiker die Bühne des großen Saals im Kurfürstlichen Schloss füllten.

Die Solisten, die mit der Sinfonietta auftreten, wissen die Arbeit des Orchesters zu schätzen. So ermöglichen wir unseren Mitgliedern mit international renommierten Künstlern aufzutreten. Fachübergreifende Sonderprojekte für Schüler und Schulen komplettieren das Spektrum.

Image is not available
Image is not available
Slider

Ein viertel Jahrhundert lang sind sie nun gemeinsam auf den Bühnen der Welt und in Mainz unterwegs. Manchmal braucht es diese Zeit, um sich in den Köpfen der Menschen zu verwurzeln. Jammin´Cool – der Innbegriff für gute Partymusik, ausgelassene Stimmung und fröhliche Menschen – hat in Mainz seine Wurzeln. 1992 in der Frankfurter Pianobarszene gestartet, fand 1994 deren erster Auftritt im August auf dem Domplatz statt. Es folgten unzählige Auftritte auf den Johannisnächten, den europäischen Nachbarländern z.B. zum Formel 1 Grand Prix in Monaco statt, aber auch Gigs für die Deutsche Post in Kanada im Jahre 1998. Am 29.Nov.2000 dann das große Highlight des gemeinsamen Auftrittes mit Kool & the Gang in Hamburg. Viele Ihrer Songs sind zu diesem Zeitpunkt fester Bestandteil des Repertoires. Ab 2001 greift dann der Frankfurter Hof immer stärker auf die Mainzer Liveband um Gründer Heiko Schulz zurück. Es folgen Auftritte mit Incognito, Percy Sledge und sogar James Brown auf dem Zeltfestival 2010.

Der Erfolg der Band ist auf das starke Bedürfnis des Publikums nach real Erlebbarem zurückzuführen.

Jammin´Cool ist: Live-Atmosphäre, Schweiß, Licht, Sound und kollektive Ekstase.

Image is not available
Image is not available
Slider

Michael Millard ist seit 1987 am Staatstheater Mainz engagiert, zur Zeit als zweiter Kapellmeister, Studienleiter und Assistent des Generalmusikdirektors H. Bäumer. In den 25 Jahren am Mainzer Theater hat er die musikalische Leitung von ca. 500 Vorstellungen übernommen, darunter auch „Die Fledermaus“, „Die Zauberflöte“, „Figaros Hochzeit“, „Cosi fan tutte“, Bernsteins „Candide“, „Der Freischütz“, „Hoffmann’s Erzählungen“, „Un ballo in maschera“, „Der Rosenkavalier“, „Der Zigeunerbaron“, Vivaldi: „Juditha triumphans“, „Sweeney Todd“, „Evita“, Bryars „Gutenberg“, „Dornröschen“, „Nussknacker“ und „My Fair Lady“.

Er studierte Musikwissenschaften und Komposition an der Universität  Leeds (England), und Dirigieren am Royal College of Music in London . In jener Zeit hat er zahlreiche Konzerte dirigiert, u.a.auch bei Konzerten des Philharmonia Orchestra London und das BBC Symphony Orchestra. Er  war auch Musikalischer Leiter des renomierten Mayer-Lismann-Opern-Studio,Covent Garden, London.

Neben seinen Verpflichtungen am Staatstheater Mainz ist Michael Millard  Musikalischer Leiter der Opernakademie Bad Orb (www.opernakademie.com). Seit 1999 hat er auch Gastverpflichtungen am Pfalztheater Kaiserslautern, „Mainzer Kammerorchester“, „Neue Philharmonie Frankfurt“, Orchester des Fachbereichs Musik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Villa Musica, Collegium Musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, ZDF, und SWR.

Michael Millard ist seit Februar 1995 musikalischer Leiter der Sinfonietta Mainz.

Für seine 20jährige musikalische Arbeit mit der Sinfonietta Mainz, wurde Michael Millard mit der Rheingoldplakette der Stadt Mainz ausgezeichnet. Festkonzert mit Laudatio und Verleihung durch Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz

Image is not available
Image is not available
Slider

Heiko Schulz ist der Gründer und Bandleader von Jammin´Cool.

Der im Jahr der Mondlandung geborene Musiker ist der Produzent zahlreicher Live-Acts in den letzten Jahrzehnten.

Mit der Leidenschaft zur Musik gestartet, durch das betriebswirtschaftliche Denken fokusiert und mit dieser Symbiose seit über 20 Jahren als strategischer Partner für national und international tätige Unternehmen am Markt,  bringt Heiko Schulz immer wieder spannende Liveformate auf die Bühne. Manche nur für ein einziges mal, andere für einen längeren Zeitraum. Durch die Arbeit als Musiker und Produzent ist sein visionäres Denken und Handeln stets einem Ziel verschrieben: Menschen durch Ereignisse nachhaltig zu begeistern. Es sind seine Ideen, die Ihn und sein Team wirkliche Ereignisse schaffen lassen.

Vielfalt erzeugt für Ihn den besten Klang. Aus Ihr formt er seit vielen Jahren eine Einheit auf den Bühnen der Welt. Für einen Tag, für eine Woche, manchmal auch für mehrere Monate klingen seine Inszenierungen für Fans und Kunden nach.

Begeisternde Geschichten sind die Inspirationsquelle seiner Projekte.